Bonussystem für Arbeitgeber

Das Bonussystem kommt! Mitarbeiter und Arbeitgeber profitieren von dem neuen Gesetz!

Der österreichische Nationalrat, beschließt in der Sitzung vom 02. Juli 2019, einstimmig, das Bonussystem zur Unterstützung von Arbeitgebern.  Der jahrelang lancierte Antrag von ÖBFV und allen neun Landesfeuerwehrverbänden, schafft jetzt Rechtsklarheit bei Großschadenslagen in Österreich.Die letzten Großeinsätze im Zuge von Unwetterereignissen haben es wieder gezeigt, dass Großschadenslagen ohne das freiwillige Ehrenamt, nicht zu bewältigen sind.  Gerade bei Einsätzen, die über mehrere Tage dauern und besonders viele Ressourcen binden ist es wichtig, dass auch Ehrenamtliche während der Dienstzeit ausrücken können. Dabei war es dem ÖBFV ein Anliegen, dass dieses System auf freiwilliger Basis funktioniert und somit keine Verpflichtung des Arbeitgebers besteht, den Arbeitnehmer freistellen zu müssen. Der Arbeitgeber hat somit die Möglichkeit selbst zu entscheiden, aufgrund der aktuellen betrieblichen Situation, den Mitarbeiter für den Einsatz freizustellen.Somit ist eine Dienstfreistellung für Mitarbeiter, die sich für die Feuerwehr im Katastropheneinsatz befinden, bis zu fünf Tagen möglich, ohne das der Mitarbeiter seinen Urlaub in Anspruch nehmen muss.Die beteiligten Arbeitgeber sollen dafür aus dem Katastrophenfond entschädigt werden. Diese Regelung garantiert, dass die Mitarbeiter, welche sich für das Ehrenamt engagieren, nicht schlechter gestellt sind und am Arbeitsmarkt keine Nachteile erfahren, aufgrund ihrer Bereitschaft anderen zu helfen.Mit dieser Regelung sollen Arbeitgeber motiviert werden, ihre Mitarbeiter für Feuerwehreinsätze (Großschadenslagen) freizuspielen. Die Sicherheit in Österreich basiert auf der Freiwilligkeit ihrer Rettungsorganisationen – weshalb dieses Bonussystem – ein erster wichtiger Schritt in Richtung Anerkennung und Wertschätzung ehrenamtlicher Tätigkeit ist.

Quelle: ÖBFV – Andreas Rieger