Ready4Fire

Heißausbildung bei ready4fire in Amstetten

 

Am 08.09.2018 nahm der Landesverband der Betriebsfeuerwehren von Wien an einem Heißausbildungstraining in einem feststoffbefeuerten Container teil.

Teilnehmer, waren unter anderem, aus Niederösterreich und dem Burgenland angereist.

Der Tag begann um 08:30 Uhr mit einer gehörigen Portion Theorie, in der Brandverlauf und die Gefahren eines Brandes erklärt wurden. Im nächsten Schritt wurde die Sicherheitsbelehrung und ein kurzes Trockentraining abgehalten. Nach dem Ausrüsten mit schwerem Atemschutz und einer sorgfältigen Kontrolle durch das Trainerteam ging es für die erste Hälfte in den Container. Dort wurde ihnen der Brandverlauf praktisch vorgeführt und erläutert. Themenschwerpunkte waren die Brandphasen, Pyrolyse, Rauchschichtenentwicklung und zum Ende Rauchgaskühlung und Brandbekämpfung mit der einhergehenden Dampfentwicklung. Die zweite Hälfte der Teilnehmer absolvierte ein umfassendes Hohlstrahlrohrtrainin. Nach einer ausdauernden Nachbesprechung wurden die Gruppen getauscht. Im dritten Durchgang konnte man die erlernten Erfahrungen gleich ausführen: Es gab eine Einsatzübung, jeder Trupp wurde zu einer Personensuche und abschließender Brandbekämpfung eingeteilt. Hierbei war der Fokus auf das Umgehen mit echtem Rauch und dem Tür-Check und das Verhalten im Brandraum. Der Trupp, unter der Leitung von LBDS Thomas Winkler, konnte neue, bzw. wieder gewonne Eindrücke sammeln, welche auch der Ausbildung im Landesverband zugutekommen. Das Absolvieren dieser Ausbildung, auch für Atemschutzgeräteträger der Betriebsfeuerwehren ist absolut zu empfehlen und sollte, nach dem Absolvieren der gasbefeuerten Heißausbildung, eine essentielle Entwicklungsstufe der Atemschutzgeräteträger in der Ausbildung innerhalb der Betriebsfeuerwehren sein. Ein mögliches Einbinden, bzw. Anbieten dieser Ausbildung über den Landesverband der Betriebsfeuerwehren von Wien wird angedacht.

Sollte jemand jetzt schon Interesse an einer solchen Ausbildung haben kann er sich gerne an den Sachgebietsleiter Atemschutz wenden.

 

Bilder: © ready4fire

Text: ABI Michael Sack