Weiterbildende Veranstaltungen im Bereich Atemschutz

Erweiterte Heißausbildung

 Nach dem Atemschutzlehrgang wird allen neuen Atemschutzgeräteträgern empfohlen weiterbildende Veranstaltungen, wie die gasbefeuerte sowie auch die festbefeuerte Heißausbildung, zu besuchen. Wir wollen Euch beide Arten der Heißausbildung näherbringen.

Die gasbefeuerte Ausbildung findet im Brandhaus des Ausbildungszentrums der Berufsfeuerwehr Wien statt. Es wurde dem Landesverband der Betriebsfeuerwehren von Wien ermöglicht hier 3-4 Mal eine solche Ausbildung für die Betriebsfeuerwehren zu absolvieren.

Das Training dauert ca. 3 Stunden und setzt sich ausfolgenden Lehrinhalten zusammen:

  • Einen Theorieteil
  • Im 1. Praxisteil wird eine Personensuche bei erschwerten Sichtbedingungen vorgenommen. Dieser Praxisteil findet in einer vollmöblierten Umgebung statt.
  • Der 2. Praxisteil findet im Bereich der Brandstellen statt, hierbei können einige Situationen simuliert werden: ein Küchenbrand, ein Zwischendeckenbrand, ein brennendes Bett sowie eine Brandrauchdurchzündung im Bereich der Decke. Hierbei wird vorwiegend auf die Taktikauslegung des Atemschutztrupps und die Strahlrohrführung in den einzelnen Situationen geachtet.

Zwischen den Praxisteilen wird das Erlebte und Verbesserungsvorschläge besprochen.

Die Ausbildungstage werden im 1. Quartal des Jahres fixiert und können über FDISK gebucht werden.

Die feststoffbefeuerte Ausbildung findet in Niederösterreich bei ready4fire statt:

Ready4fire ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Atemschutzausbildung in Österreich zu verbessern. Die rund 40 Trainer kommen aus fast allen Bundesländern Österreichs, sowie aus Bayern. Diese Vielfalt, auch an Lehrmeinungen, ermöglicht ein breit gefächertes Meinungsspektrum und ermöglicht es über den Tellerrand zu sehen bzw. eine stetige Weiterentwicklung.

Die rund 270 Teilnehmer*innen jedes Jahr, an Trainings in der Wärmegewöhnungsanlage kommen primär aus der ost-hälfte Österreichs, das heißt aus Nieder- und Oberösterreich, sowie aus dem Burgenland und Wien.

Im Bundesland Niederösterreich ist ready4fire offizielle Ausbildungsstätte des Landesfeuerwehrverbandes Niederösterreich für die Stufe 5 der Ausbildung der Atemschutzgeräteträger.

Das Training dauert ca. einen halben Tag.

Welche Lehrschwerpunkte gibt es in der Wärmegewöhnungsanlage?

  • Ein Theorieteil, in dem nochmals die Brandlehre erörtert wird und die Grundlagen für das Praxistraining geschaffen.
  • Im Praxisteil der Anlage wird der Brandverlauf gelehrt, hierbei werden die Begriffe Pyrolyse, der Unterschied Brennstoff bzw. Sauerstoff kontrollierte Brand aber auch Wärmeträger Rauch in der Praxis verständlich gemacht.
  • Beim Strahlrohrtraining werden die Funktionen des Hohlstrahlrohres und die wichtigsten Brandbekämpfungstechniken beübt und angewendet.
  • Im letzten Teil des Trainings wird ein Einsatzszenario simuliert, bei dem die TeilnehmerInnen erst zu einer Personensuche und dann zur Brandbekämpfung vorgehen müssen. Hierbei sollen die Teilnehmer ihr bisheriges Wissen mit den neuen Erfahrungen und Eindrücken kombinieren und selbstständig anwenden.

Nach jedem Durchgang gibt es eine ausführliche Nachbesprechung mit den jeweiligen Trainern.

Wie oben bereits beschrieben, dadurch das die Teilnehmer aus verschiedenen Bundesländern anreisen, sind die Plätze für diese Ausbildung limitiert. Hierbei erbittet der Landesverband der Betriebsfeuerwehren von Wien die Mithilfe und Rückmeldungen aller Betriebsfeuerwehren. Welche BTF hat Interesse diese interessante Ausbildung zu besuchen, wie viele Teilnehmer kommen von der jeweiligen Betriebsfeuerwehr. Bitte die Rückmeldungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden. Bei einzelnen interessierten Betriebsfeuerwehren werden die Termine individuell ausgemacht, bei einem großen Interesse wird ebenfalls über eine Anmeldung und Ausschreibung per FDISK nachgedacht.