Leinen und Knoten

Eine kurze Übersicht über die wichtigsten Leinen und Knoten im Feuerwehrwesen

Eine kurze Übersicht über die wichtigsten Leinen und Knoten im Feuerwehrwesen

Der Schlag

 Den Schlag benützt man zum Sichern von Gegenständen, die man aufziehen will

image012

Der halbe Schlag

 Der halbe Schlag geht leicht, hält aber nicht sehr gut. Deshalb is es besser, gleich zwei halbe Schläge zu machen.

Mit dem halben Schlag sicherman zuästzlich einen Knoten: Wird z.B. eine Leine an einem Ring, einem Balken oder einer Stange befestigt, so ist es gut, diese mit einem oder zwei halben Schlägen zu sichern.
image013

Der einfache Ring

Der einfache Ring ist eine leicht lösbare und einfache Befestigungsart. Er wird durch Ziehen am losen Ende gelöst.

Mit dem einfachen Ring kann z.B. eine Zille mit dem Zillenhaft am Ufer verheften.
image014

Die Rettungsschlinge (Palstek)

Die Rettungsschlinge ist eine der bekanntesten Knoten. Sie hält fest und sicher, d.h. die Schlinge zieht sich um den Körper nicht zusammen. Dieser Knoten läßt sich auch nach großer Belastung leicht wieder öffnen.

Die Rettungsschlinge wird, wie der Name schon sagt, zur Rettung (Abseilen) von Personen verwenden. Man legt dazu die Schlinge in der Höhe der Brust an der Person an.

image015

Der Rundtörn hält fest, zuverlässig und verklemmt sich nicht. Sichere den Rundtörn immer mit 2 halben Schlägen.

Man kann ihn dazu benutzen, eine Leine um einen Pfosten, ein Geländer, einen Griff oder Balken zu befestigen. Außerdem eignet er sich auch gut für schwere Lasten

Der Rundtörn

Der Rundtörn hält fest, zuverlässig und verklemmt sich nicht. Der Rundtörn wird immer mit 2 halben Schlägen gesichert.

Man kann ihn dazu benutzen, eine Leine um einen Pfosten, ein Geländer, einen Griff oder Balken zu befestigen. Außerdem eignet er sich auch gut für schwere Lasten

image016

Der Kreuzklang (Webleinstek, Mastwurf)

Der Kreuzklang ist kein zuverlässiger Befestigungsknoten,da er sich bei Belastung aus verschiedenen Richtungen löst. Am besten sicherst man diesen Knoten mit einem oder zwei halben Schlägen.

Mit dem Kreuzklang kann eine Leine an einem Geländer, an einem Pfosten o.ä. befestigt oder Kupplungen bei herabhängenden Schlauchleitungen entlastet werden. Diesen Knoten verwendet man auch dazu, um die Saugschlauchleinen an einem festen Punkt zu befestigen oder um eine Schiebeleiter zu sichern.

Dieser Knoten kann auch mit der Hand gefertigt und über einen Pfosten gesteckt werden.

image017

Der Roringstek

Der Roringstek hält zuverlässig und klemmt nicht.

Mit ihm kannst eine Leine an einem Ring befestigt werden z.B. an einer Abschleppöse – in diesem Fall muß er immer mit einem halben Schlag gesichert werden.

image018

Der Zimmermannsklang (-stek)

Der Zimmermannsklang ist leicht zu öffnen. Drei Schläge des losen Endes reichen meist aus.

Dieser Knoten wird zum schnellen Aufziehen von Gegenständen, wie z.B. Werkzeugen, verwendet oder um Seilenden an einem Balken, einer Stange o.ä. zu verankern

image019

Der Ankerstich

Der doppelte Ankerstich oder auch Doppelschlinge genannt findet Verwendung beim Hochziehen von Geräten und zum Anschlagen der Leine an einem Bügel oder Ring.

image020

Der Spirenstich

Der Spirenstich läßt sich nach einer Belastung oder bei Nässe leicht wieder öffnen. Bei größerer Belastung hält das Seil stärker als der Knoten.

Er dient zum Verbinden zweier Leinen von gleichem Durchmesser und geringer Stärke – also nicht für dicke Seile.

image021

 

Der rechte Knoten (Kreuzknoten)

 

Je ähnlicher der Durchmesser der beiden Leinen ist, desto stabiler hält dieser Knoten! Bei Nässe oder nach starker Belastung ist er aber schwer zu lösen.

Der rechte Knoten dient zur Verbindung von Leinen und Seilen mit ähnlichen Durchmessern

image022

Der Weberknoten

Der Weberknoten dient dazu, zwei Leinen mit unterschiedlichen Durchmessern miteinander zu verbinden.

Achtung: Je größer der Unterschied in der Stärke der beiden Seile ist, desto weniger hält dieser Koten – insbesondere bei stärkerer Belastung

image023